Motivationsmythen

Tatsache: Die Motivationsebenen sind bei verschiedenen Menschen unterschiedlich. Einige Leute scheinen die meiste Zeit hoch motiviert zu sein. Aber bevor du denkst, dass du einer dieser Menschen mit geringer Motivation bist, denk noch einmal nach. Im Allgemeinen sind wir motiviert durch Dinge, die uns wichtig sind, durch die Dinge, die wir schätzen, die für uns sinnvoll und zielgerichtet sind. Diejenigen, die hoch motiviert sind, haben oft einen sehr zwingenden Grund, sich zu motivieren; je überzeugender der Grund, desto höher die Motivation. Für die meisten Menschen geht es darum, herauszufinden, was es ist, das sie zwingt, und die Motivation wird folgen.

Mythos 2: Du musst positiv sein, um motiviert zu sein.

Tatsache: Obwohl auf der Oberfläche vielleicht nicht offensichtlich, könnten Sie überrascht sein zu erfahren, dass Angst oft ein Motivator ist. Die meisten Menschen hätten vom Prinzip der Karotte oder Peitsche gehört; bewegen Sie sich zur Karotte und weg von der Peitsche. Einige Menschen sind durch die Belohnung, den Gewinn, motiviert, während andere eher durch Angst, Unbehagen, möglichen Verlust oder Schmerz motiviert sein könnten. Gewinn und Schmerz sind beide starke Motivationsfaktoren. In vielen Fällen ist es nicht das eine oder andere, sondern eine Kombination aus beidem.

Wenn du zum Beispiel wirklich etwas fürchtest, sag, dass du alles verlieren könntest, wofür du gearbeitet hast, dann bist du vielleicht extra motiviert, hart zu arbeiten, um erfolgreich zu sein. Die Angst vor Krankheit oder Fettleibigkeit motiviert die Menschen oft, fit und gesund zu bleiben. Wenn du deine Hypothek nicht bezahlst, könntest du dein Haus verlieren, wenn du deine Steuern nicht bezahlst, könntest du in Schwierigkeiten mit dem Gesetz usw. etc. etc. sein. etc. Diese sekundäre oder “negative” Motivation motiviert mehr Menschen, als Sie denken. Es ist besser, sich von echtem Begehren als von Angst motivieren zu lassen, aber denk daran, dass du nicht nur aus positiven Gründen motiviert sein wirst. Du könntest dir wünschen, sehr erfolgreich zu sein, da du Angst vor Bedeutungslosigkeit hast oder kein zweckmäßiges Leben führst. Es ist wichtig zu wissen, was Ihre Motivation antreibt und ob es das ist, was Sie wirklich wollen.

Mythos 3: Du musst motiviert sein, bevor du etwas anfängst.

Tatsache: Deshalb erreichen so viele Menschen ihre Ziele nie! Es ist wie das Warten auf den Motivationsbus…. es kommt nicht und wird es auch nie. Warte nicht! Du musst aufstehen, anfangen, dich zu bewegen und loslegen. Stimmt, manchmal sind die ersten Schritte die schwierigsten. Denken Sie daran, dass Motivation “Bewegung” bedeutet und Bewegung etwas ist, das Sie aktivieren können, indem Sie Schwung erzeugen. Hast du jemals jemanden gesehen, der alleine einen Truck oder Jumbojet fährt? Sobald der Lkw oder das Flugzeug anfängt, entsteht ein Rollmoment und es ist weniger Aufwand erforderlich. Sobald die Bewegung aktiviert ist, ist es einfacher, sie am Laufen zu halten, als sie überhaupt erst in Bewegung zu setzen. Mit anderen Worten: “Mach es einfach”!

Mythos 4: Du denkst, dass du ohne ein klares und konkretes Ziel motiviert sein kannst.

Tatsache: Wenn du an ein Ziel reisen willst, musst du zuerst wissen, wohin du gehen willst. Wie das Sprichwort in Alice im Wunderland “Wenn du nicht weißt, wohin du gehst, wird dich jede Straße dorthin bringen”. Stellen Sie sich vor, Sie gehen zu einem Bahnhof und fragen nach einem Ticket, die erste Frage lautet: Wohin? Zuerst müssen Sie wissen, wohin Sie gehen wollen und Sie brauchen einen Grund, warum Sie dorthin gehen wollen. Du musst die Aufregung spüren, dein Ziel zu erreichen. Das Gefühl, am Ziel anzukommen, muss stärker sein als das Gefühl, dort zu bleiben, wo man ist.

Je überzeugender der Grund, je mehr er sich an dem orientiert, was dir wichtig ist, desto mehr wirst du zu ihm “gezogen”. Du musst dir vorstellen und ein lebendiges Bild in deinem Kopf haben (auch von externen Darstellungen wie einem Vision Board), wie dieses Ziel aussieht. Wenn Sie keine Ahnung haben, wie Ihr Ziel oder Ihr Ziel aussieht und wie Sie sich fühlen werden, wenn Sie dort ankommen, warum sollten Sie dann überhaupt dorthin gehen wollen? Aus Motivationshalber kann man in der Regel nicht motiviert werden. Du brauchst einen überzeugenden Grund und einen klaren Zweck; einen Ort, an dem du deine Aufmerksamkeit lenken und deine Energie konzentrieren kannst.

Mythos 5: Du solltest die ganze Zeit motiviert sein.

Tatsache: Während dies für einige Menschen zutreffend sein mag, gibt es für die meisten von uns Zeiten, in denen die Motivation nachlässt. Auf dem Weg dorthin kann es einige Hindernisse, Herausforderungen oder Schwierigkeiten geben, die dem Erreichen Ihres Ziels im Wege zu stehen scheinen. Während einige Menschen entschlossener werden, können andere entmutigt werden. Es ist unrealistisch zu erwarten, dass es keine Zeiten geben wird, in denen man aufgeben und zu dem Vertrauten “nach Hause” gehen möchte. Denken Sie daran, dass es nach der Anfangsphase oft eine Zeit gibt, in der das Verlangen und die Aufregung nachlassen. In diesen Zeiten ist es besonders wichtig, den Schwung aufrechtzuerhalten; halten Sie das Flugzeug oder den LKW am Laufen! Der Schlüssel dazu ist, den Schwung aufrechtzuerhalten, auch wenn ein Teil der Strecke zu bestimmten Zeiten bergauf führen kann. Denken Sie daran, das Ende immer klar und fest im Auge zu behalten.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*